Europäisches Roulette

Europäisches Roulette

Auch wenn ein Amerikaner gern das Gegenteil behauptet, stammt das Roulette aus Europa. Nicht ganz geklärt ist die Frage, ob es nun in Italien oder in Frankreich erfunden wurde. Das Europäische Roulette, welches Sie heute in den Spielbanken oder Online Casinos finden, ist also die ursprüngliche Variante, obwohl sich seit dem 17. Jahrhundert ein paar Regeln und das Aussehen des Tischs geändert hat.

 

Besondere Merkmale

Der Hauptunterschied zum Amerikanischen Roulette ist die Anzahl der Zeros auf dem Rad. Das Europäische Roulette weist eine Null auf, wobei das Amerikanische neben der einfachen Zero auch eine Doppelnull zeigt.
 
Wirklich unterschiedlich sind die Varianten nicht. Die Anbieter von Glücksspielen in Amerika waren offensichtlich nicht zufrieden mit dem Hausanteil, der mit nur einer Zero generiert wurde. So haben diese kurzerhand ein zweites Feld auf dem Rad mit einer Double Zero (00) angebracht. Der Tisch ist außerdem und etwas kleiner, damit die Spieler die Chips selbst setzen können. Dadurch dauert eine Spielrunde nicht so lang wie beim europäischen Roulette. Die Auszahlungsquote bei der europäischen Variante beträgt 98,65%, wohingegen es bei der amerikanischen Version nur noch 94,74% sind. Es gibt im Vergleich keine europäisches Roulette Tricks. Ein Spieler sollte einfach einen europäischen Tisch nutzen, soweit dieser angeboten wird.
 
;

Die Gewinnquoten

Die einfachen Wetten beim europäischen Roulette sind Schwarz oder Rot, Gerade oder Ungerade sowie die hohen und die niedrigen Zahlen. Im Gewinnfall erhält man den doppelten Einsatz zurück. Diese Wetten sind sehr leicht verständlich und gehören zu den am meisten genutzten. Neben den einfachen Chancen gibt es die Duzende und die Kolonnen, also jeweils 12 Zahlen. Fällt die Kugel im Rad auf eine passende Zahl, bekommt man den 3fachen Einsatz ausgezahlt. Transversalen sind jeweils 3 Zahlen auf einer Querreihe für welche 11:1, d.h. das 12fache gezahlt wird. Besonders beeindruckend bleibt aber das Wetten auf eine Zahl, fällt diese gewinnt der Spieler den 36fachen Einsatz. Ein Chip kann ebenfalls auf die Linien zwischen den Zahlen gesetzt werden. So wettet man auf 2 (Cheval) oder auf 4 Zahlen (Carre) mit einmal. Die Auszahlung beträgt dann 17:1 bzw. 8:1.
 

Wettmöglichkeiten

Es gibt viele Möglichkeiten, um beim europäischen Roulette zu wetten. Je nach der Risikobereitschaft des Spielers kann zwischen einfachen Wetten und kleineren Chancen gewählt werden. Spaß machen Sie alle und die Gewinne sind im Sinne der Wahrscheinlichkeiten absolut fair. Diese Eigenschaften tragen zur Faszination des Roulette bei und entziehen kann man sich dieser nur schwer. Welche Wetten trauen Sie sich zu?    
 

Wir freuen uns über Ihre Meinung

senden