Blackjack GeschichteBlackjack ist einer der beliebtesten und populärsten Casinospiele aller Zeiten, weil es dem Spieler die Verantwortung übergibt. Im Gegensatz zu anderen Casinospielen mit feststehenden Gewinnwahrscheinlichkeiten und wenig Entscheidungsmöglichkeiten für den Spieler, erfordert Blackjack weise Entscheidungen und bietet sehr niedrige Hausvorteile (wenn es richtig gespielt wird).

Je nach Können des Spielers (und Glück natürlich auch), kann man ein Vermögen damit machen. Blackjack hat eine sehr bunte Vergangenheit. Lesen Sie weiter, um mehr über die Ursprünge und die Zukunft dieses Spiels zu erfahren.

Die Ursprünge von Blackjack

Die meisten Historiker sehen den Ursprung des Blackjackspiels im Frankreich des 18.Jahrhunderts verwurzelt. Während dieser Zeit existierte ein Spiel namens Vingt-et-Un (französisch für 21). Ein anderes Kartenspiel, das zu jener Zeit weitaus populärer war, war Chemin de Fer.  Aus diesem entstand vermutlich das moderne Baccara Spiel. Vingt-et-Un wurde als Variation des traditionellen Chemin de Fer angesehen.

Als die französischen Siedler im 19. Jahrhundert nach Amerika kamen, brachten Sie das Spiel Vingt-et-Un mit. In Amerika wurde es vermutlich als “21” bekannt.  Als die ersten legalen Casinos in den 30ern in Nevada auftauchten, boten manche Casinos besondere Wetteinsätze auf ihr traditionelles Spiel “21”. Wenn der Spieler entweder eine Hand mit Pik Bube oder Kreuz Bube mit einem Pik Ass bekam, erhielten sie 10:1 auf ihren Wetteinsatz. Hieraus entwickelte sich der Name Blackjack, welcher bis heute bestehen blieb.

Die Popularität des modernen Blackjack

Im Jahre 1962 schrieb Edward Thorp ein Blackjack Strategiebuch namens “Schlag den Dealer”.  Nach seiner Veröffentlichung wurde es schnell zu einem Bestseller und ist bis heute die Basis für alle Schemen zum Kartenzählen. Thorp war Professor der Mathematik, der unter Verwendung von rechnerischen Forschungen seine optimalen Spielstrategien entwickelte.

Aufgrund des weitläufigen Erfolgs von “Schlag den Dealer“, begannen Casinos ihre Regeln zu ändern und hart gegen Kartenzähler vorzugehen. Obwohl die Casinos immer noch alles in ihrer Macht stehende versuchen, um clevere Spieler davon abzuhalten, Profit beim Blackjack zu machen, lösten die in seinem Buch enthaltenen Ideen einen Blackjack Hype aus, der es in den Mainstream katapultierte.

Weitere bekannte Spieler wie Stanford Wong trugen ebenfalls zur Popularität von Blackjack bei, indem sie ebenfalls ihre Strategien veröffentlichten. Wong schrieb ein Buch namens “Professional Blackjack”, in welchem er seine Kartenzählsysteme offenlegte, die auf den Ideen von Thorp’s “Schlag den Dealer” aufgebaut waren. Denken Sie daran, beim Blackjack Spiel ist Wissen Macht!  Desto mehr Sie wissen, desto größer werden Ihre Chancen, das Haus zu schlagen!